Donnerstag, 28. Juni 2012

Kressepfannkuchen mit Austernpilzen

Ihr braucht (für 2-3 Personen als Vorspeise):
1 großes Ei
80g Mehl
170ml Milch
½ TL Salz
ein Kästchen Kresse
150g Austernpilze
3 EL Mascarpone
einen kleinen Schluck Weißwein
Salz, Pfeffer, Olivenöl

Für die Pfannkuchen das Mehl mit dem Salz in eine Schüssel geben. Separat das Ei und die Milch verquirlen. Dann beides zusammenrühren, so dass ein dickflüssiger Teig entsteht. Nun etwa eine Stunde ruhen lassen. Dann schaumig aufschlagen, die Kresse reinschneiden, unterrühren und in einer mittelgroßen Pfanne mit etwas Öl die Pfannkuchen ausbacken.

Währenddessen in einer anderen Pfanne die kleingeschnittenen Austernpilze in etwas Olivenöl, Salz und Pfeffer scharf anbraten, mit einem kleinen Schluck Weißwein ablöschen und wenn sie gar sind die Mascarpone hineinrühren. Wer nicht so in die Vollen greifen will, nimmt Crème légère und wer grad nix anderes als Frischkäse im Kühlschrank hat, nimmt den.

Die Musik kommt heute von meinem liebsten Lieblingspianisten Fazil Say (bzw. Beethoven). Ich habe alle seine CD’s und war so oft es ging auf seinen Konzerten in Berlin und Hamburg. Und nicht nur ich bin begeistert: Die französische Zeitung Le Figaro schrieb über Fazil Say: „Er ist nicht nur ein genialer Pianist, er wird zweifellos einer der großen Künstler des 21. Jahrhunderts sein.“ Nun soll er in er in seinem Heimatland Türkei angeklagt werden:



Am 18. Oktober drohen ihm bis zu 18 Monate Haft, aufgrund von religionskritischer Bemerkungen.  Hauptstreitpunkt sind einige Tweets, die er selbst verfasst oder retweetet hat.

In der Anklageschrift heißt es laut Süddeutscher Zeitung, dass Fazil Say zum Hass aufgestachelt habe und religiöse Werte verunglimpfe. Der Staatsanwalt sei sogar der Auffassung Fazil Says Tweets könnten „zum Zusammenbruch der öffentlichen Ordnung führen".

Das Ganze soll begonnen haben, als er Anfang April retweetete: "Du behauptest, durch die Bäche wird Wein fließen - ist das Paradies etwa eine Schänke? Du sagst, jeder Gläubige wird zwei Jungfrauen bekommen - ist das Paradies etwa ein Bordell?" Außerdem twitterte er: "Der Muezzin trägt seinen Aufruf zum Abendgebet in 22 Sekunden vor. Prestissimo con fuoco!! Warum so eilig? Eine Geliebte? Der Raki-Tisch?"  

Daraufhin brach ein wahrer Shitstorm auf ihn los, er wurde übel beschimpft. Fazil Say hat sich indes geäußert, dass er niemanden beleidigen wolle, doch Meinungsfreiheit sei ein Recht für alle. Er hat sich in der Vergangenheit schon mehrfach mit der konservativen Regierung um Premierminister Tayyipp Erdogan angelegt und dieser hat nun offenbar vor dem berühmten Kritiker eins auszuwischen. Fazil Say hat mittlerweile angekündigt, dass er nach Japan auswandern werde. 

Noch vor einigen Tagen am 23. Juni  hat er in Istanbul mit der Uraufführung seiner II. Sinfonie "Mesopotamien" (für ein 130 Musiker umfassendes Orchester) in Istanbul für tosenden Applaus gesorgt. Damit ihr einen Eindruck seiner Musik bekommt: Hier seine I.Sinfonie Instanbul in voller Länge. Sie beginnt etwa ab Minute 16 - vorher ist eine Interview mit Fazil Say zu sehen. Wer türkisch versteht ist da klar im Vorteil. ;)



Im Netz gibt es mittlerweile Online-Petitionen: Die Seite Support Fazil Say wurde kurz nach Bekanntgabe der Anklage ins Leben gerufen. Und der Starpianist Evgeny Kissin (einige kennen ihn vielleicht noch aus der Zeit, als er mit seinem Wuschelkopf als Wunderkind gefeiert wurde) hat ebenfalls eine Onlinepetition ins Leben gerufen. Ich finde es bei dem Dienst "ipetitions" zwar immer ein wenig seltsam und aufdringlich, dass nach dem Unterzeichnen sofort ein Spendenformular aufpoppt, aber das muss man ja schließlich nicht ausfüllen, sondern kann einfach auf den Zurückbutton klicken. ;)

Dienstag, 26. Juni 2012

Blätterteigschnecken mit Artischocken-Creme

Blätterteigschnecken sind eines meiner Lieblings-Mitbringsel zu jeder Party. Sie gehen super schnell, sind mega lecker und lassen sich prima variieren. Diesmal habe ich sie mit einer Artischocken-Creme gefüllt.

Ihr braucht für eine ordentliche Ladung:
300g Blätterteig
60g Artischocken
1 bis 2 EL Feta-Käse
ca. 10 Blätter frischen Basilikum
etwa halb so viel Petersilie
eine Knoblauchzehe
je nach Geschmack ein wenig Chili
ein Spritzer Zitrone
Salz, Pfeffer

Den Ofen auf 200°C vorheizen

Die Artischocken gut abtropfen lassen, anschließend grob kleinschneiden und in ein hohes Gefäß geben. Dazu gebt ihr alles bis auf den Blätterteig und schreddert es mit dem Pürierstab. Mit Pfeffer und eventuell etwas Salz abschmecken.

Nun legt ihr den Blätterteig flach aus. Wenn ihr TK-Teig habt, lasst ihn einige Minute antauen. Schneidet ihn ggf. so zurecht, dass ihr ihn 2-3 Mal einrollen könnt. Dann bestreicht ihr ihn mit der Creme, rollt ihn zusammen und drückt das obere Ende vorsichtig fest. Zum Schluss die Teigrolle in ca. 2cm große Schnecken schneiden.

Dann ab damit in den Ofen. Nach 15-20 Minuten sind sie fertig.

Die Musik singt diesmal, in Erinnerung an den vorgestrigen Don Giovanni, Erwin Schrott:

Sonntag, 24. Juni 2012

Gammelfleisch

In der Hamburger Kleinen Reichenstraße schwappte am 23. Juni 1919, also gestern vor 96 Jahren, eine eklig stinkende Masse aus Tierkadavern vom Hof des Sülze Herstellers Heil & Co. Schuld war ein zerbrochenes Fass und zog schnell eine äußerst wütende Menschenmasse an. Denn der Inhaber Jacob Heil warb vor allem damit, dass er nicht nur billige, sondern vor allem gute Sülze an den Mann und die Frau brachte. Angesichts dessen, was sich den Menschen nun bot, kamen durchaus Zweifel bezüglich der Inhaltsstoffe auf.

Die Menge stürmte schließlich das Gelände und fand dort weitere halb verweste Ratten, Katzen und Mäuse. Da war es ihnen schlicht egal, dass auf dem Gelände ebenfalls Tierabfälle für die Herstellung von (Knochen-)Leim gelagert wurden und Jacob Heil flog kurzerhand achtkantig in die Kleine Alster – konnte aber gerettet werden.

Der aufgebrachte Mob knüpfte sich nun auch andere Sülze-Hersteller vor - bei denen sie ebenfalls recht unappetitliche Tierkadaver fanden. Schließlich wurde von ihnen auf dem Marktplatz eine Art Pranger für die Beschuldigten errichtet. Erste Schüsse fielen, eine Handgranate wurde gezündet und dann dauerte es auch nicht mehr lang, bis das Rathaus, das Stadthaus sowie das Strafjustizgebäude (mit einhergehender Gefangenbefreiung) gestürmt wurde. Der Hamburger Senat, längst nicht mehr Herr der Lage, ließ schlussendlich am 27. Juni Reichswehrtruppen einmarschieren, um den „Sülze-Aufstand“ äußerst brutal niederzuschlagen.

Quellen:
Johrde, K.: Verarbeitete Fabrikant Katzen zu Sülze?. In: Hamburger Abendblatt, (21.02.2006).



Und nun noch Werbung in eigener Sache: diesen Text und viele weitere Anekdoten, Märchen, Zitate und Kuriositäten könnt ihr auch in der iPhone App "Stadtgeflüster" lesen.

Freitag, 22. Juni 2012

Pasta mit Erdbeer-Basilikum-Pesto

Erdbeeren gehen schließlich immer! Und in süß hat man sie schon rauf und runter gefuttert, deswegen heute mal ein schnelles und leichtes Pasta-Rezept – mit Erdbeeren. ;)

Ihr braucht (für 2 Personen)
200-300g Pasta
3-4 Erdbeeren
2 große Hände frischen Basilikum
Olivenöl, Salz, Pfeffer

Pasta kochen. Erdbeeren & Basilikum schreddern. Mit Olivenöl, Salz und ordentlich Pfeffer abschmecken. Pasta abgießen und zusammen mit dem Pesto kurz in einer Pfanne schwenken. Fertig.


Der Clip dazu ist zwar ein bisschen prollig – eigentlich sogar ziemlich. Aber die Idee, die ist einfach zu guuuuuut! :D


Dienstag, 19. Juni 2012

Crêpes mit Erdbeer-Mascarpone-Creme

Heute mal was Süßes. Gab’s schließlich schon eine gefühlte Ewigkeit nicht mehr hier im Blog!! :D

Ihr braucht für 2 Personen als Nachspeise:
Für die Creme:
ca. 10 Erdbeeren
150g Mascarpone
1 EL Puderzucker

Für die Crêpes:
1 großes Ei
80g Mehl
170ml Milch
eine kleine Prise Salz
Ein wenig Puderzucker zum Bestreuen

Für die Crêpes das Mehl mit dem Salz in eine Schüssel geben. Separat das Ei und die Milch verquirlen. Dann beides zusammenrühren, so dass ein dickflüssiger Teig entsteht. Nun etwa eine Stunde ruhen lassen.

Für die Creme püriert ihr die Erdbeeren und den Puderzucker. Eventuell braucht ihr etwas mehr als einen Esslöffel. Das kommt ganz auf euren Geschmack und die Süße eurer Erdbeeren an. Dann die Mascarpone dazu geben und untermixen, Nun alles kalt stellen. Ich mag den Kontrast zwischen heiß und kalt sehr gerne, deswegen stelle ich die Creme immer kurz vor dem Servieren für ein paar Minuten ins Gefrierfach.

Nun in einer Pfanne etwas Öl erhitzen (wer's hat benutzt natürlich seine Profiausrüstung), die Crêpes ausbacken und die Creme dazu servieren.

Kalorienmäßig haut das natürlich rein. Aber ach: Was soll's.... ;)

Sonntag, 17. Juni 2012

Tomate-Mozzarella Nudelsalat

Das Wetter soll ja besser werden.

Vorausgesetzt das klappt, wird der eine oder andere von euch wohl den einen oder anderen kommenden Abend grillend verbringen. Meist gibt es dort ein Buffet, an dem man sich natürlich gerne beteiligen möchte. Leider hat man aber vorher nicht immer die Zeit, um groß was vorzubereiten. Doch mit Tomate-Mozzarella kann man ja eigentlich nie was falsch machen und wenn man dann daraus noch DEN Klassiker schlechthin „Nudelsalat“ kredenzt, ist man definitiv auf der sicheren Seite. Und das auch noch schnell. Und schmecken tut’s auch noch. Was will man also mehr? :D

Für die Mengenangaben rechne ich also damit, dass ihr den Salat irgendwo auf einem Grill-Buffet integriert. Dabei kommt es natürlich auch auf das anzutreffende Buffet an: Wenn’s der einzige Salt ist und die Hälfte der Esser Vegetarier sind, wird man wohl recht schnell lange Gesichter sehen; wenn’s jedoch der x-te Salat ist, ist es vermutlich zu viel. Aber Pi mal Daumen kann man pro Person so rechnen:

Ihr braucht:
eine Handvoll Pasta
40-50g Mozzarella
eine Tomate
½ Knoblauchzehe
ein paar frische Basilikumblätter
1 EL Balsamico-Essig (eher etwas wenig)
1 EL Olivenöl (eher etwas mehr)
einen kleinen Klecks Honig und Senf
Salz, Pfeffer
(wer mag und gerade da hat: Pinienkerne)

Erstmal die Pasta kochen, abgießen, einen kleinen Schuss Olivenöl unterrühren und etwas abkühlen lassen. Währenddessen habe ich meine Tomaten auf den E-Grill gehauen. Das ist aber natürlich kein Pflichtprogramm. Allerdings ist das mit den Tomaten an und für sich so eine Sache. Denn sie verwässern schnell den Salat. Die aus dem Supermarkt sicherlich mehr, als die aus dem eigenen Garten, vom Biohof oder aber die Gegrillten – aber wässern tun sie alle. Daher solltet ihr beim Kleinschneiden zumindest einen Teil der Kerne entfernen. Ihr müsst aber dabei natürlich nicht mit chirurgischer Präzision vorgehen.

Dann rührt ihr aus Essig, Öl, Honig und Senf die Vinaigrette. Ihr könnte sie, auch wenn oder gerade weil die Nudeln noch ein wenig warm sind, direkt unterheben. Der vorher kleingehackte Knoblauch und die Tomate kann auch schon mit dazu. Nun richtig abkühlen lassen. Zum Schluss kommt der gehackten Basilikum und, wenn ihr mögt, noch ein paar (vorher geröstete) Pinienkerne dazu. Alles noch mit Salz und Pfeffer abschmecken. Fertig.

Musik habe ich diesmal bei Nelja gefunden. Sie hat dazu tapeziert – ich gegessen. Nun ja. ;)
Follow my blog with Bloglovin

Donnerstag, 14. Juni 2012

Horror-Eistüte

Man sagt ja: jede Publicity sei gute Publicity. Aber bei dieser Eistüte wage ich zu bezweifeln, dass sie die Verkaufszahlen maximiert. Ich jedenfalls hab‘ jetzt erstmal 'ne Runde Angst…..

Dienstag, 12. Juni 2012

Fenchel-Spaghetti Omelett unter Tomate und Ruccola

Das heißt, genau genommen habe ich keine Spaghetti, sondern Linguine verarbeitet. Das sind Spaghetti in dünn und sie lassen sich einfach besser zum Omelett braten.

Ihr braucht (für eine Person):
ca. 100g Linguine
2 eher kleine Eier
½ Fenchelknolle
eine große Tomate
eine Handvoll geriebenen Käse (bei mir eine Mischung aus Mozzarella und Parmesan)
eine Handvoll Ruccola
Salz, Pfeffer, Olivenöl
(eventuell: Essig, Öl, Honig, Senf)

Zuerst kocht ihr die Pasta. Währenddessen könnt ihr schonmal den Fenchel klein schneiden. Und zwar wirklich klein – an der Grenze zu geraspelt. Nun die fertige, ein klein wenig abgekühlte, Pasta mit dem Ei und dem Fenchel vermengen. Salz und Pfeffer hinzufügen. Und in einer Pfanne mit Olivenöl Omelettes aus der Masse braten.

Anschließend mit Tomatenscheiben und Käse belegen. Dann für einige Minuten im Ofen überbacken. Dabei nicht vergessen etwas Backpapier drunter zu legen, denn die Spaghetti-Omelettes sind z.T. etwas „durchlässig“. Abschließend Ruccola drüberstreuen und fertig. Oder aber man schneidet sich aus der Tomate, dem Ruccola und dem Käse einen Salat und rührt sich dazu einen einfache Viniagrette. Letzteres ist auf dem Foto zu sehen.

Passende Musik dazu habe ich bei Jule entdeckt:




Mittwoch, 6. Juni 2012

Pasta mit Koriander-Pesto und Avocado

Als Sybille neulich schrieb, sie habe ihr neues Nudelglück gefunden, war selbstverständlich klar, dass ich's ihr nachmachen muss. Denn Glück kann man schließlich immer gebrauchen! - Und wann wird es einem schon auf dem (Präsentier)Teller serviert? Eben!

Also los! Ihr braucht (für 2 Personen):
200-300g Pasta
ein Bund Koriander
1-2 Zehen Knoblauch
ein kleines Stück Ingwer (ca. 1cm)
eine Avocado
Zitronensaft, Rapsöl, Salz, Pfeffer

Wasser aufsetzten, salzen und wenn's kocht die Pasta reingeben. Währenddessen die Blätter vom Koriander abzupfen und zusammen mit dem Knoblauch und Ingwer kleinpürieren. Anschließend etwas Rapsöl hinzugeben. Dann zerdrückt ihr die Avocado mit Salz, Pfeffer und einigen Spritzern Zitrone.

Wenn die Pasta fertig ist abgießen, aber auf keinen Fall abschrecken oder dergleichen, sondern gleich darauf zusammen mit 2 EL Korianderpesto in eine Pfanne geben und ein-zwei Minuten schwenken. Vom Herd nehmen, die Avocado-Creme unterheben, final abschmecken und servieren.


Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...